Der Fachkräftemangel ist oft ein Recruiting-Problem

Die Personalgewinnung wird für Arbeitgeber zunehmend zur Herausforderung.

Das, was wir heute als Fachkräftemangel bezeichnen, sind häufig "nur" die Auswirkungen davon, dass im Recruiting noch mit Prozessen aus den 70er und 80er Jahren gearbeitet wird. Viele Recruiter sind bei der Suche nach Mitarbeitern also noch nicht in der Gegenwart angekommen.“ Der "echte" Mangel an Fachkräften steht uns demnach noch bevor! So jedenfalls die Einschätzung von Constanze Buchheim, Gründerin und Geschäftsführerin von i-potentials.

i-potentials ist eine der deutschlandweit führenden Personal- und Organisationsberatungen, die Unternehmen fit fürs Innovationszeitalter macht. Die Wirtschaftswoche zählt sie zu den "Besten Personalberatern"

Ihre Mission ist das "Next Generation Recruiting". Dazu gehören für i-potentials zwei Bereiche:

  1. digitale Schlüsselpositionen mit modernen Executive Search-Methoden zu besetzen
  2. Unternehmen zu beraten, wie sie ihr Recruiting, ihre Führungssysteme und ihre Organisationsstrukturen agil und wettbewerbsfähig aufstellen.

Diesen speziellen Recruiting-Ansatz erläuterte Constanze Buchheim bei einem Learning Event von EO Berlin in einer Q&A Session zu diesem Thema. Der Video-Mitschnitt der Session liefert viele interessante Einblicke für Unternehmenslenker und Personalverantwortliche (fürs Schauen sollte man aber etwas Zeit mitbringen).

So entscheiden sich Bewerber 

Das Fundament für erfolgreiches Recruiting bilden ihrer Erfahrung nach Unternehmenskultur und Arbeitgeberattraktivität. Sie ist überzeugt, dass die sinnvolle Nutzung von “Lebenszeit" das wichtigste Entscheidungskriterium für Bewerber und Bewerberinnen geworden ist. "Wird dieser Arbeitgeber verantwortungsvoll mit meiner Lebenszeit umgehen?" sei die entscheidende Frage, die Unternehmen beantworten müssen. Der Sinn, der Impact, die Möglichkeit, gestalten zu können und Freiräume zu haben, sind dabei wesentliche Faktoren. 

Stellendefinition vor Stellenanzeige

Dem Thema Stellendefinition misst sie im Recruiting besondere Bedeutung bei. Die wesentliche Grundlage dafür sind strategische Überlegungen: Für welche Rolle suche ich Kandidaten? Suche ich einen Spezialisten, also einen Mitarbeiter, der Kernprozesse des Unternehmens umsetzt? Oder brauche ich einen Manager, der intern die Prozesse koordiniert und die Spezialisten steuert? Oder suche ich eine echte Führungskraft - also eine Person, die am Unternehmen arbeitet und das große Ganze und die Zukunft im Blick hat?

Welche Rolle Werte im Recruiting spielen

Die Definition der Werte, die die Eckpfeiler der Unternehmenskultur sind, haben ebenfalls entscheidenden Einfluss auf erfolgreiches Recruiting. Wie die Werte mit anderen Faktoren des Stellenprofils zusammenspielen, zeigt ein Teil des Vortrags, der als separates zwanzigminütiges Video verfügbar ist. 

Strategisches Recruiting in 5 Schritten – save the date!

Der Ansatz von i-potentials zur Gewinnung von Mitarbeitern und unsere Methode der Werteentwicklung zur Positionierung von Unternehmen als Arbeitgebermarke passen wunderbar zusammen. Am 27. September 2018 bieten wir deshalb gemeinsam mit i-potentials einen Workshop in unseren Räumen in den Sarotti-Höfen an. Mehr Infos und Anmeldung