6.4. Agilität

Agilität lässt sich nicht verordnen

Das Zauberwort der digitalen Transformation macht Entwicklung notwendig

Selbstführung, Fehler- und Lernkultur

Agilität meint die Entwicklung zu einem proaktiven Handeln auf allen Ebenen eines Unternehmens. Notwendig wird dies, weil die Welt immer komplexer wird. Das Wasserfallmodell funktioniert zunehmend schlechter, wie sich am Beispiel des Flughafen Berlin eindrucksvoll ablessen lässt.

Agilität bzw. initiatives Handeln lässt sich leider nicht ausrufen oder als Plug in installieren. Zunächst gilt es, Führung, Haltung und Kultur weiterzuentwickeln. Eine wichtige Komponente dabei: die Selbstbestimmung der Mitarbeiter zuzulassen und gezielt zu fördern. Insbesondere in Konzernen, die bislang vom Controlling dominiert wurden, braucht dies Zeit und ein entschlossenes Vorgehen. Es gelingt, wenn die Führungskräfte lernen, mit Werten und Sinn führen und damit den Mitarbeitern ermöglichen, sich selbst im Sinne des Unternehmens zu führen. Ein weiterer wichtiger Baustein ist, die Kultur von Absicherung und Angst abzubauen und eine Fehler- und Lernkultur aufzubauen.

Wertekommunikation kann hier wertvolle Dienste leisten, um Haltung und Werte sichtbar zu machen, darüber ins Gespräch zu kommen und sie gemeinsam weiterzuentwickeln.

Das klingt interessant?

Dann lassen Sie uns darüber sprechen, wie wir Sie konkret und gezielt unterstützen können! 

Martin Permantier
Geschäftsführer
@M_Permantier

permantier@short-cuts.de
030 253912-12